Riesterrente

Riesterrente

Ihre Versorgungssituation im Alter

Der Tabelle können Sie entnehmen, dass sich z.B. eine 30jährige Person 60 % ihrer Renteneinkünfte selbst aufbauen muss und nur ca. 40% aus der gesetzlichen Basisversorgung bekommen wird.

Was spricht für die Riesterrente?

  • Die Riesterrente ist Hartz IV sicher, nicht pfändbar, also bei Insolvenz sicher.
  • Die Beitragshöhe kann jederzeit geändert werden.
  • Die volle Zulage wird erreicht, wenn der Mindestbeitrag (abhängig vom sozialversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommen, mindestens 4%) entrichtet wird, andernfalls wird die Zulage nur anteilig gezahlt. Höchstbeitrag 2.100 €.
  • Die Beiträge zur Riester-Rente inklusive Zulagen können als Sonderausgaben steuermindernd geltend gemacht werden. Der Maximalbetrag in Höhe von 2.100 pro Jahr ist jedoch zu beachten. Dieser Beitrag wird vom zu versteuernden Einkommen abgezogen. Das Finanzamt prüft, ob die Steuerersparnis größer ist als die in den Vertrag geflossenen staatlichen Zulagen. Ist die Steuerersparnis größer, erhält der Riester-Sparer die Differenz zwischen Steuerersparnis und Zulage erstattet bzw. sie wird mit seiner Einkommensteuer verrechnet.
  • Vorteil für Frauen: Das Alterseinkünftegesetz führt gemäß einer EU-Richtlinie für alle ab 2006 angebotenen Tarife zwingend die so genannten Unisex-Tarife ein.
  • Es können bis zu 100% des angesparten Kapitals zu wohnungswirtschaftlichen Zwecken entnommen werden. Der entnommene Betrag muss nicht mehr zurückgezahlt werden.
  • Die Riesterrente ist das Produkt am Markt, welches staatliche Förderung, optimale Verzinsung bei höchster Sicherheit ideal vereint.
  • Jeder Sparer erhält für sich und für jede kindergeldberechtigte Person staatliche Zulagen und ggf. Steuererstattung.
  • Für ab 2008 geborene Kinder wurde die Riester-Zulage auf 300 Euro erhöht. Zusätzlich gibt es eine Extraprämie von 200 Euro für BerufseinsteigerInnen, die bis zum 25. Lebensjahr einen Vertrag abschließen. Für Kinder, die bis einschließlich 2007 geboren wurden, bleibt es bei der bislang im Gesetz festgelegten Zulage von 185 Euro.
  • Das Finanzamt prüft automatisch, ob und um gegebenenfalls wie viel die Steuerersparnis höher ist als die Zulagenförderung. Ist die Steuerersparnis höher als die Zulagen, so zahlt das Finanzamt den Teil der Steuerersparnis, der die Zulagen übersteigt, als Steuerrückzahlung aus.
  • Zum geförderten Personenkreis gehören jetzt auch Bezieher von Renten wegen voller Erwerbsminderung oder Erwerbsunfähigkeit (Dienstunfähigkeit), wenn sie unmittelbar vor Bezug förderfähig waren.
  • Riesterrenten werden nachgelagert besteuert, sind jedoch von Sozialabgaben befreit.
  • Die Zulagen und Steuervergünstigungen müssen auch bei Tod der anspruchsberechtigten Person vor Rentenbeginn zurückgezahlt werden. Jedoch ist die Übertragung des vollständigen Vertragswerts (inkl. Zulagen) in den Riestervertrag eines Ehepartners möglich. Auch hinterbliebene Kinder, die kindergeldberechtigt sind, erhalten, soweit vertraglich vereinbart, eine Rente ausgezahlt.

Die spätere Auszahlung wird nur als Leibrente gewährt. Eine 30-prozentige Teilauszahlung bei Rentenbeginn ist zulagenunschädlich möglich.

mehr