Basisrente

1. Altersvorsorge mit der Basisrente

Die Basisrente hat  in den letzten Jahren deutlich an Zuspruch gewonnen, denn die Rendite ist dank der staatlichen Förderung besser als bei einer privaten Rentenversicherung.

Wer profitiert am meisten von der Basisrente?Die Basisrente ist speziell für Selbständige und Besserverdiende geeignet, da diese Personengruppen bereits in der Ansparphase in größerem Umfang Steuern sparen können.

Ebenso lohnend ist die Rürup Rente für Späteinsteiger. Vor allem für ältere Vorsorgesparer ist diese Rentenform attraktiv, denn sie können für ihre Beiträge oder Einmalzahlung noch einmal die vollen Steuervorteile in Anspruch nehmen. Wenn Sie also knapp vor der Rente stehen sollten und die Verrentung einer Lebensversicherung oder bislang freier Gelder wünschen, sollten Sie die Basisrente in Betracht ziehen.

Die Vorteile der Basisrente in Stichworten:

  • Steuervorteile: die Beiträge zur Basisrente können bis zu 20.000 Euro pro Jahr und Person als Vorsorgeaufwendungen von der Steuer abgesetzt werden (seit 2005 beginnend mit 60% bis 2025 mit 100% -> 2% Steigerung pro Jahr; d.h. 2009 mit 68%).
  • Flexibilität: je nach Anlagementalität und Alter können Sie zwischen klassischen und fondsgebundenen Varianten (mit und ohne Garantie) wählen.
  • Sicherheit: garantierte lebenslange Rente.
  • Zugriffsschutz: das Basisrenten-Guthaben ist vor Hartz IV und Insolvenz geschützt.
  • Auszahlung: lebenslange und garantierte monatliche Rente.
  • BU: die Basisrente kann mit einer Berufsunfähigkeitszusatzversicherung kombiniert werden. Die Auf-   wendungen hierfür wirken sich steuermindernd aus.

Wie wirkt sich die Basisrente steuerlich aus?

Sparphase

Die Beiträge der Basisrentenverträge werden ab 2005 beginnend mit 60% steuerlich begünstigt. Diese Steuerbegünstigung steigert sich jährlich um 2%, bis im Jahre 2025 die Beiträge steuerlich zu 100% absetzbar sind.

Rentenphase

Die Basisrentenverträge müssen beginnend ab 2005 mit 50%, anschließend bis 2020 um jeweils 2% steigend, versteuert werden (2020 mit 80%). Ab 2020 dann bis 2040 um jeweils 1% steigend, so dass ab 2040 dann 100% ansetzbar sind.

Beispiel:      In 2009 abgeschlossener Rürup Rentenvertrag

è         68 % der Beiträge können steuerlich angesetzt werden

è         Rente, die ab 2008 aus einem Rürup Vertrag fließt, würde mit 56%

versteuert werden müssen

Beispiel: Steuerliche Auswirkungen bei einem Grenzsteuersatz von 40%* !

Basisversorgung (Schicht 1) / RürupRente
angenommener pers. Steuersatz: 40% mtl. Beitrag: 200,– €
Jahr % Beitrag p.a. steuerlich ansetzbar Steuerersparnis Beitrag nach Steuer, mtl.
2009 68 0,00 € 0,00 € 0,00 € 0,00 €
2010 70 2.400,00 € 1.680,00 € 672,00 € 144,00 €
2011 72 2.400,00 € 1.728,00 € 691,20 € 142,40 €
2012 74 2.400,00 € 1.776,00 € 710,40 € 140,80 €
2013 76 2.400,00 € 1.824,00 € 729,60 € 139,20 €
2014 78 2.400,00 € 1.872,00 € 748,80 € 137,60 €
2015 80 2.400,00 € 1.920,00 € 768,00 € 136,00 €
2016 82 2.400,00 € 1.968,00 € 787,20 € 134,40 €
2017 84 2.400,00 € 2.016,00 € 806,40 € 132,80 €
2018 86 2.400,00 € 2.064,00 € 825,60 € 131,20 €
2019 88 2.400,00 € 2.112,00 € 844,80 € 129,60 €
2020 90 2.400,00 € 2.160,00 € 864,00 € 128,00 €
2021 92 2.400,00 € 2.208,00 € 883,20 € 126,40 €
2022 94 2.400,00 € 2.256,00 € 902,40 € 124,80 €
2023 96 2.400,00 € 2.304,00 € 921,60 € 123,20 €
2024 98 2.400,00 € 2.352,00 € 940,80 € 121,60 €
2025 100 2.400,00 € 2.400,00 € 960,00 € 120,00 €
2026 100 2.400,00 € 2.400,00 € 960,00 € 120,00 €
2027 100 2.400,00 € 2.400,00 € 960,00 € 120,00 €
2028 100 2.400,00 € 2.400,00 € 960,00 € 120,00 €
2029 100 2.400,00 € 2.400,00 € 960,00 € 120,00 €
16.896,00 €

* = diese steuerlichen Berechungen können nur als Anhaltpunkte dienen; konkret

wird Ihnen die Berechnungen Ihr Steuerberater erstellen können, da ihm

die exakten steuerlich relevanten Daten vorliegen.