Ärzte

Bei den Versorgungswerken ist zwar der Kammerberuf versichert, aber ein Anspruch auf BU-Rente entsteht bei den Versorgungswerken jedoch erst dann, wenn  die gesamte berufliche Tätigkeit im Kammerberuf eingestellt wurde.

Bei Selbstständigen darf  die Praxis nicht weitergeführt werden, auch nicht durch einen Vertreter. Bei Angestellten darf kein Gehalt mehr bezogen werden. Wenn noch eine Restarbeitsfähigkeit besteht, kann das Versorgungswerk die Zahlung einer BU-Rente verweigern und das Mitglied auf eine andere Tätigkeit verweisen.Da der Kammerberuf an sich versichert ist, kommt eine Tätigkeit als Nachtwächter oder Pförtner nicht in Betracht, wohl aber eine Tätigkeit z.B.  beim MDK oder bei einem Verlag.

Statistik der Ärzteversorgung Niedersachsen, Stand 31.12.08

Berechung der Berufsunfähigkeitsrente

Die Berechnung der der Höhe BUZ-Rente ist bei den Versorgungswerken für die verschiedenen Kammerberufe allgemein sehr unterschiedlich. Verallgemeinernd lässt sich sagen, dass Ärzte-Versorgungswerke mit sog. Steigerungszahlen arbeiten und diese dann ins Verhältnis setzen. Für jedes Geschäftsjahr der Mitgliedschaft wird eine persönliche Steigerungszahl ermittelt, indem die individuelle Beitragsleistung einer durchschnittlichen Versorgungsabgabe aller Mitglieder gegenübergestellt wird, oder das Versorgungswerk legt je nach finanzieller Lage des gesamten Versorgungswerkes einen Multiplikator fest.

Verkürzt gesagt, meistens ist es so, dass die Höhe Ihrer BU-Rente  nicht allein davon abhängt, welche Beitragszahlungen Sie geleistet haben, sondern auch von anderen Faktoren abhängt.

Die sog. Grundjahre, die Sie unter c) sehen, sind in den meisten Versorgungswerken ein Auslaufmodel, d.h. kraft Satzungsänderung wurden Sie abgeschafft.